Fortsetzung folgt: „Der Frosch mit der Maske“ – Ihre Fragen und unsere Antworten

Allgemeine Informationen

200907 Übersicht Hygienekonzept-2

o Nextcloud Krötensee: Datenaustausch zwischen Lehrkräften/Schülern/Eltern möglich (Download/Upload)
o alle Lehrkräfte verfügen über eine dienstliche Mailadresse. (nachname@mittelschule-suro.de)
o Edoop: transparentes Notensystem mit Rückmeldefunktion an Eltern adäquat zum Zeugnisprogramm
o WebUntis (App:Untis mobile): Stundenplanprogramm mit Zugängen für Eltern und Schüler (stets tagesaktuell)
o Jitsi-Meet: Zugang über Medienzentrum zur Onlinebeschulung
o Mebis: Digitale Kurserstellung in verschiedenen Fächern (Alle Schüler haben einen Zugang)
o ESIS: Elterninformationssystem (Elternbriefe)
o Verstärkter Einsatz von Onlineangeboten zur Lehrerfortbildung (Mebis, padlets)
o Übersicht für alle Nutzer über alle genutzten Systeme auf unserer eigenen Homepage: https://www.kroetensee.org/

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

das ESIS – Programm wurde gestartet. Wir haben bereits 400 Eltern im System erfasst. Das Programm ist auch über eine kostenlose App nutzbar. Ebenso können Krankmeldungen über das Programm eingegeben werden.

Peter Danninger, Rektor

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schüler

am Ende des letzten Schuljahres haben alle Lehrkräfte die Stoffgebiete gesammelt und gelistet, die durch die Corona-Pandemie nicht ausreichend oder gar nicht behandelt oder geübt wurden. Diese Übersichten bekommen alle neuen Lehrkräfte und haben den Auftrag während der ersten 6 Wochen diese Stofflücken aufzuarbeiten. Damit versuchen wir sicherzustellen, dass den Schülern keine Nachteile entstehen.

Haben Sie/Habt Vertrauen in die Arbeit der/eurer Lehrkräfte! Danke!

Peter Danninger, Rektor

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

mir ist bewusst, dass Sie bez. des Schulbesuchs und der angedachten Schutzmaßnahmen eventuell besorgt sind. Klar ist, dass sich Schüler und Lehrer in dieser Schulsituation mit Abstand und Maske nicht wohl fühlen. Klar ist auch, dass wir an der Schule mit Kindern und Jugendlichen arbeiten,  denen diese Regeln sehr fremd sind und es ihnen noch schwerer fällt diese einzuhalten, als es uns Erwachsenen in den vergangenen Wochen erging.

Deshalb bitte ich Sie um Geduld und Vertrauen in unsere Arbeit! 

Ich kann Ihnen versichern, dass uns das Thema Corona und Unterricht täglich intensiv beschäftigt und wir stets bemüht sind, das geforderte Konzept umzusetzen. Manchen Schülern gelingt es auf Anhieb die Regeln einzuhalten, einzelne wiederum brauchen  zwischendurch Ermahnungen. Schließlich programmieren wir keine Roboter, sondern unterrichten/erziehen junge Menschen.

Wir können das nur gemeinsam schaffen! Bleiben Sie gesund!

Peter Danninger, Rektor

Bitte beachten, dass zum Beginn des neuen Schuljahres die Maskenpflicht im gesamten Schulhaus gilt. Demnach muss auch die Mund-Nase-Bedeckung vorerst auch im Unterricht von Schülern und Lehrkräften getragen werden. Das Tragen eines sogenanntes Faceshields ersetzt laut Vorgaben des Staatsministeriums das Tragen einer MNB (Mundnasebedeckung) nicht.

Bitte geben Sie Ihrem Kind möglichst täglich zwei Masken zum Wechseln mit.

Die Lehrkräfte werden zusammen mit den Lerngruppen im Verlauf des Tages mehrmals die frische Luft auf dem Schulgelände aufsuchen, damit die MNB im Freien bei Abstandseinhaltung auch zeitweilig abgenommen werden kann.

Schüler, die eine gesundheitliche Einschränkung haben und keine MNB tragen können/dürfen, müssen dies per ärztl. Attest nachweisen.

Ein sog. Faceshield ersetzt nicht die MNB. Ein alleiniges Tragen eines Faceshields ohne Maske ist in Bayern nicht erlaubt.

Bitte beachten, dass die Maskenpflicht vorläufig gilt (9 Tage). Bei günstigem Verlauf wird sie nicht verlängert. In NRW wurde sie inzwischen wieder abgeschafft.

 

 

 

In der derzeitigen Sondersituation können digitale Geräte (Laptops) ab sofort über eine befristete Leihgabe für das „Lernen zuhause“ ausgeliehen werden. Die Leihe ist kostenlos und kann gegen Unterschrift bei eventuellen Haftungsansprüchen im Falle einer Beschädigung erfolgen. Die Verbindung mit dem heimischen WLAN muss in Eigenregie vorgenommen werden. Bitte melden Sie sich im Bedarfsfall im Sekretariat.

Wenn ein Kind eine Schulbegleitung hat und derzeit aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht den Unterricht in der Schule besuchen kann, kann die Schulbegleitung das Kind auch beim schulischen Lernen zu Hause unterstützen. Bei Bedarf wird gebeten sich an den zuständigen Eingliederungshilfeträger (Bezirk oder Jugendamt) zu wenden. Hierzu kann auch unsere Jugendsozialarbeiterin Frau Fischer gerne Hilfestellung geben.

Allgemeine Verhaltensregeln:

Innerer Schulbetrieb:

  1. regelmäßiges Händewaschen
  2. Abstand halten (1,5m)
  3. Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Armbeuge oder Taschentuch)
  4. kein Körperkontakt
  5. Vermeidung des Berührens der Augen, Nase und Mund
  6. Eintreffen und Verlassen des Schulgebäudes unter Wahrung des Abstands
  7. Bei coronaspezifischen Krankheitszeichen unbedingt zu Hause bleiben
  8. Maskenpflicht im gesamten Schulbereich

Unterricht:

  1. max. 15 Schüler
  2. Einzeltische- frontal
  3. keine Partner- und Gruppenarbeit
  4. kein Klassenzimmerwechsel
  5. Pause der Lerngruppen an verschiedenen Orten
  6. kein Pausenverkauf oder Mensabetrieb
  7. kein Austausch von Gegenständen (Lineal, Taschenrechner, Blockpapier)
  8. Toilettengang einzeln
  9. Für den Fachunterricht „Soziales“ ist ein Mund- und Nasenschutz notwendig. (Wenn möglich, bitte mitbringen!)
  10. Werkzeuge und Gerätschaften im Fachunterricht werden stets nach Gebrauch gereinigt und desinifziert.

 

Informationen zum Lernangebot in digitaler Form

Das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) hat im Auftrag des Kultusministeriums eine Zusammenschau über vielfältige digitale Lernangebote, Übungs- und Unterstützungsmaterialien zusammengestellt. Damit sollen die Lehrkräfte, aber auch Schülerinnen und Schüler sowie deren Erziehungsberechtigte beim Auffinden geeigneter Angebote bestmöglich unterstützt werden. Die Übersicht findet sich im mebis Infoportal und kann auch auf der Internetseite des ISB – Bayern heruntergeladen werden.

Auch hier finden Sie eine Reihe an Übungsmöglichkeiten:

https://padlet.com/birgit_haertl/bkavakjtpb9d

In der derzeitigen Sondersituation können digitale Geräte (Laptops) ab sofort über eine befristete Leihgabe für das „Lernen zuhause“ ausgeliehen werden. Die Leihe ist kostenlos und kann gegen Unterschrift bei eventuellen Haftungsansprüchen im Falle einer Beschädigung erfolgen. Die Verbindung mit dem heimischen WLAN muss in Eigenregie vorgenommen werden. Bitte melden Sie sich im Bedarfsfall im Sekretariat.

Wenn ein Kind eine Schulbegleitung hat und derzeit aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht den Unterricht in der Schule besuchen kann, kann die Schulbegleitung das Kind auch beim schulischen Lernen zu Hause unterstützen. Bei Bedarf wird gebeten sich an den zuständigen Eingliederungshilfeträger (Bezirk oder Jugendamt) zu wenden. Hierzu kann auch unsere Jugendsozialarbeiterin Frau Fischer gerne Hilfestellung geben.

Eltern können – je nach Möglichkeit! – ihre Kinder vor allem dabei unterstützen, einen geregelten Tagesablauf aufrechtzuerhalten, in dem Zeiten für schulische Aufgaben und die notwendigen Pausen einen festen Platz haben. Je nach Alter können Hinweise zur Bearbeitung oder Korrektur der Aufgaben helfen bzw. motivieren; Ziel sollte jedoch eine möglichst selbständige Bearbeitung der zur Verfügung gestellten Lernmaterialien sein. Nehmen Sie bei Fragen bitte Kontakt mit der Lehrkraft Ihres Kindes auf.

Ausgangsbeschränkungen und ausschließliches Lernen zu Hause sind für alle eine neue Situation. Jedes Kind, jede bzw. jeder Jugendliche reagiert darauf anders. Hier finden Sie 11 Tipps, wie Sie Ihr Kind in der aktuellen Lage unterstützen können.

Informationen zur Notfallbetreuung

Ein flächendeckendes Betreuungsangebot würde das Ziel, das mit den Schulschließungen erreicht werden soll, unterlaufen. Deshalb wird ausschließlich eine Notfallbetreuung an den Schulen eingerichtet für Schülerinnen und Schüler

– der Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grundschulen und der Grundstufe von Förderschulen sowie
– der Jahrgangsstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Förderschulen,
– höherer Jahrgangsstufen, deren Behinderung oder entsprechende Beeinträchtigung eine ganztägige Aufsicht und Betreuung erfordert,

sofern deren Erziehungsberechtigte im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten. Hierzu zählen insbesondere Einrichtungen, die

– der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe (insbesondere zur Aufrechterhaltung der Notbetreuung in Schulen und Betreuungseinrichtungen), der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
– der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf, z. B. Verkaufspersonal in Lebensmittelgeschäften), des Personen- und Güterverkehrs (z. B. Fernverkehr, Piloten, Fluglotsen), der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation – z. B. Journalisten in der Berichterstattung, nicht dagegen bei Freizeit-Magazinen. Als Beschäftigte im Bereich der Medien gelten nicht nur Redakteure, sondern auch andere in den oben genannten Medien tätige Personen, die für deren Funktionsfähigkeit erforderlich sind), der Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen) und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Bitte beachten Sie: Die Notbetreuung kann ab Montag, 27.04.2020 auch dann in Anspruch genommen werden, wenn

  • ein Erziehungsberechtigter des Kindes im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist oder Abschlussschüler im Bereich der kritischen Infrastruktur ist;
  • im Falle von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende erwerbstätig ist (im oder außerhalb des Bereichs der kritischen Infrastruktur).

Aktuelle Regelung, gültig bis Freitag, 24.04.2020:

  • ein Erziehungsberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist oder
  • beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind. Voraussetzung ist in diesem Fall, dass kein anderer Erziehungsberechtigter verfügbar ist, um die Betreuung zu übernehmen.

Weitere Voraussetzung für die Teilnahme an der Notbetreuung ist, dass die Kinder

  • keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • keinen Kontakt zu einer infizierten Person haben oder binnen der letzten 14 Tage hatten und
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahmen unterliegen.

 

Formular für die Notfallbetreuung Erklaerung-Notbetreuung_neu

Load More