Krötensee nun offiziell „Schule mit Courage“

Die Krötenseeschule mit aktuell 517 Schülerinnen und Schüler setzen zusammen mit der gesamten Lehrerschaft ein Zeichen gegen Rassismus an der Schule und in der Gesellschaft. Die Schule nahm erfolgreich am Projekt Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage teil und erhielt nun aus den Händen von Thomas Vitzthum, Vorstandsmitglied des Bezirksjugendrings Oberpfalz die langersehnte Urkunde. Die Schülersprecher nahmen die Auszeichnung stellvertretend für die Schülerschaft entgegen, die restlichen Schüler verfolgten das Geschehen live in den Klassenzimmern.

Schülersprecherin Ajsela Isik, in Bosnien geboren und in Deutschland aufgewachsen, betonte in ihrer sehr persönlichen Rede, wie wichtig ein vorurteilsfreier Umgang an der Schule und in der Gesellschaft sei.

Als Pate für dieses Projekt fungierte der ehemalige Bundesligaprofi bei Bayern München und dem 1. FC Nürnberg, Hans Dorfner. Rektor Peter Danninger dankte dem ehemaligen Nationalspieler für dessen Bereitschaft zur Patenschaft, dem gerade auch zu seiner aktiven Zeit der Fairnessgedanke stets sehr wichtig gewesen sei und er sich als Vorbild für die Jugend bestens eigne. Hans Dorfner betonte seinerseits die herausragende gesellschaftliche Bedeutung dieser Schulprojekte, die er gerade in Zeiten der Pandemie sehr gerne unterstütze. Auch in diesen Zeiten dürfe die Werteerziehung an den Schulen nicht stillstehen.

Rektor Danninger beschwor die Schulgemeinschaft, zu der Schüler aus insgesamt 25 Ländern gehören, auch in Zukunft für ein gemeinsames, engagiertes Vorgehen gegen jegliche Form von Rassismus, aufzustehen. Im Sinne des sportlichen Vorbildes Hans Dorfner muss bei allen Fairness und Kooperation an oberster Stelle stehen.

 

Kommentare sind geschlossen.