Insektenhotel für die Firma Lüdecke

Die Krötensee-Mittelschule hatte sich schon immer der Umwelterziehung verschrieben und ihre Schülerinnen und Schüler sogar stundenplanmäßig in einer jährlichen „AG Umwelterziehung“ bzw. „AG Umwelttechnik“ dafür sensibilisiert. Auch beim „Zukunftswald“ bei Stephansricht waren wir 2001 schon beteiligt und bauten dort den Wildschutzzaun, um die damals jungen Bäumchen vor Verbiss zu schützen.

Kürzlich waren die Krötensee-Schüler auch bei der „Aktion Haselgraben“ (Organisation: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg – AELF) dabei und unterstützen mit einer Bienenweide die Insekten und Bienen, dass sie mehr Wildblumen und Kräuter vorfinden. Auch bei der Austattung und Befüllung eines Insektenhotels am dortigen Waldrand waren wir zu einem großen Teil dabei.

Nachdem 2015 durch das Projekt „Bienen machen Schule“ sogar Honigbienen auf dem Schulgelände eingezogen waren, fand parallel die Planung und Konstruktion eines eigenen „Insektenhotels“ auf dem Schulgelände statt. So war zusätztlicher Lebensraum für die Wildbienen entstanden, denn auch sie gewährleisten neben Insekten die Bestäubung unserer Kulturpflanzen, erhöhen sogar den Fruchtansatz und damit die Erträge, selbst wenn bereits viele Honigbienen ein Feld besuchen.

Damit Schülerinnen und Schüler auch ohne eigenem Garten zuhause etwas für die Wildbienen tun können, bieten wir von der Schule aus Pläne und Anleitungen für Nisthilfen an, die sogar auf dem Fensterbrett, auf dem Balkon oder auch im Garten einsetzbar sind und geben Tipps für deren Ausstattung und die Aufstellung.

Deshalb war die Bitte der Firma Lüdecke um Mitarbeit bei der Austattung von Insektenhotels kein Problem und vor allem die 7. Klassen der Krötensee-Mittelschule sorgten für die Bestückung, weil es in dieser Jahrgangstufe lehrplanmäßig gut untergebracht werden kann:

Etwa 20 bis 25 Schülerinnen und Schüler sorgten abwechselnd die Befüllung, sägten Äste, bohrten die Schlupfhöhlen und sägten Rohrkolben auf die richtige Länge. Auf dem Schulgelände sammelten sie weitere Utensilien, wie Schneckenhäuser, Strohhalme, trockene Rinden und Borken, Kiefern- und Lärchenzapfen oder getrocknetes Moos.

„So ganz nebenbei“ lernten sie außer die lehrplanmäßig praktischen Arbeiten (messen – bohren – sägen) im Fach Technik, viel über Wildbienen, Insekten und Umwelt, Nistmöglichkeiten, etwas über das Insektensterben und das Bestäuben unserer Pflanzen und „wo sich eigentlich die Wetterseite befindet“.

Wolfgang Wessely

Krötensee-Mittelschule

Kommentare sind geschlossen.