„Der Frosch mit der Maske“ – Ihre Fragen und unsere Antworten

Allgemeine Informationen

Für Eltern und Erziehungsberechtigte, die in Berufen der kritischen Infrastruktur tätig oder Alleinerziehend sind, wird auch während der anstehenden Pfingstferien eine Notfallbetreuung angeboten. Falls dies der Fall ist, setzten Sie sich bitte umgehend mit der Schulleitung in Verbindung: 09661-87769-0, sekretariat@mittelschule-suro.de

Eine Anmeldung ist bis spätestens 31.05. notwendig!

Die Stornorechnungen wurden inzwischen komplett beim Kultusministerium eingereicht. Sobald wir eine Abrechnung der Stornogebühren haben, werden die Beträge erstattet. Wir bitten Sie hier noch um Geduld.

Bitte das ANLAGE_Antragsformular ausfüllen.

Danke

Wie alle anderen Jahrgangsstufen 8-10 starten am 18.05 alle Schüler der 5. Jahrgangsstufe den Schulbesuch unter Einhaltung der Infektions-schutzmaßnahmen (Maske, Abstand und geteilte Klassen).

 Die Einteilung der Gruppen nehmen die Klassenleiter vor. Ein Wechsel ist aus Gründen des Infektionsschutzes nicht möglich. Der Schulbesuch dauert vorläufig täglich nur von 08:00-11:20 Uhr um wegen der erwartbaren Schülerzahl von 254 Schülern das Risiko nicht zu überhöhen.

 

Die Schule prüft zunächst schrittweise die Einführung der Schüler in verkürzter Zetiform bis 11:20. Ein Ganztagsbetrieb wird vorerst bis auf Weiteres ausgesetzt, da das Hygienekonzept in der Mensa noch nicht feststeht und die Arbeitsweisen in den Ganztagsklassen mit vielen  Gruppenarbeiten und freier Arbeitszeit/Pausenzeit derzeit nicht zu unseren Infektionsschutzmaßnahmen passen.  Wir informieren Sie rechtzeitig über eine mögliche Wiederaufnahme.

Danke für Ihr Verständnis!

Konzept zum Pausenverkauf:

  1. Die Zeit des Pausenverkaufs wird künfig von 9:00-10:00 verlängert, damit der Andrang entzerrt wird. Die Klassen kommen versetzt und kaufen nicht alle auf einmal. (9:00 Uhr:5.Kl / 9:10 Uhr:6.Kl / 9:20 Uhr: 7.Kl / 9:30 Uhr:8.Kl / 9:40 Uhr: 9.Kl / 9:50 Uhr:10. Kl)
  2. Der Verkaufsstand wird mit einer Plexiglasscheibe zu den Schülern abgetrennt.
  3. Das Verkaufspersonal trägt ebenfalls Maske und Handschuhe.
  4. Die Schüler stellen sich in einer Anstellschleuse von links mit Markierungen im Abstand von 1,5m an. Hierzu wird zusätzlich direkt vor dem Stand ein Trassierband angebracht.
  5. Alle Schüler tragen wie im gesamten Schulhaus Maske.
  6. Es wird nicht gedrängelt! Wir haben Zeit!
  7. Die Speisen werden im Pausenhof verzehrt, anschließend muss die Maske wieder aufgesetzt werden.

Ab Montag, 11.05. muss auf dem Schulgelände und im Schulhaus eine Maske getragen werden. Am Platz im Klassenraum darf sie in einem Beutel abgelegt werden.

Ein Tragen von Masken ist auch im öffentlichen Nahverkehr verpflichtend, damit auch in den Schulbussen. Die Masken sollten auch an den Bushaltestellen und beim Einsteigen getragen werden.

Umgang mit mitgebrachten „Community-Masken“ (selbstgenähte Masken):

  1. vor Anlegen der Maske Hände gründlich reinigen
  2. trotz Maske Abstand einhalten
  3. nach Abnehmen der Maske Aufbewahrung in einem luftdichten Plastikbeutel
  4. tägliche Reinigung: Waschen bei mind. 60 Grad, Auskochen und Trocknen oder Mikrowelle

 Im Fachunterricht „Soziales“ ist ein Tragen von Masken Pflicht.

Ab 11.05 besuchen auch die Schüler der 8. Klassen die Schule. Allerdings werden sie in zwei Lernschienen eingeteilt, die sich wochenweise mit dem Schulbesuch abwechseln. Die Einteilung nehmen die Klassenleiter vor und wird den Schülern bis Freitag 08.05. mitgeteilt. Der Unterricht findet jeden Tag von 08:00 – 11:20 Uhr statt.

Ab 18.05 kommen die Schüler der 5. Jahrgangsstufe ebenfalls im Wechsel von zwei Lerngruppen in die Schule.

In der nächsten Woche finden keine Abschlussprüfungen statt. Wir informieren Sie über die neuen Termine.

Ablauf:

  1. Einzelprüfungen in Technik, Wirtschaft und Soziales an einem Tag
  2. Berücksichtigung der Hygieneregeln
  3. Es findet keine Präsentation statt, Prüfungsmappen (Planungskizzen, Aufzeichnungen, Einkaufslisten etc.) werden erstellt (auch handschriflich) sind am Prüfungstag mitzubringen und fließen in die Bewertung ein.
  4. Reduzierte Schüleranzahl in den Fachräumen
  5. Im Fach Soziales herrscht Maskenpflicht
  6. Zeitplan: Technik 240 Minuten, Soziales 150 Minuten, Wirtschaft 120 Minuten
  7. Zum Fach Sport und der Umsetzung der praktischen Übungen wird noch ein gesondertes Schreiben des Kultusministeriums erwartet.

Quali

M10

Alle Schüler kommen durch die verschiedenen Anfahrtzeiten der Busse zeitversetzt an die Schule. Die Eingangstüren sind in dieser Zeit komplett geöffnet. Auf den Gängen ist genügend Platz um den Abstand von 1,5 m einzuhalten. Auf den Treppen herrscht ein „Rechtsgeh- Gebot“. Die Schülertische stehen im Klassenzimmer im ausreichenden Abstand.

Die Toiletten dürfen stets nur von drei Schülern besucht werden. Geregelt wird das mit einem Hütchensystem.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

mir ist bewusst, dass Sie bez. des Schulbesuchs und der angedachten Schutzmaßnahmen eventuell besorgt sind. Klar ist, dass sich Schüler und Lehrer in dieser Schulsituation mit Abstand nicht wohl fühlen. Klar ist auch, dass wir an der Schule mit Kindern und Jugendlichen arbeiten,  denen diese Regeln sehr fremd sind und es ihnen noch schwerer fällt diese einzuhalten, als es uns Erwachsenen in den vergangenen Wochen erging.

Deshalb bitte ich Sie um Geduld und Vertrauen in unsere Arbeit! 

Ich kann Ihnen versichern, dass uns das Thema Corona und Unterricht täglich intensiv beschäftigt und wir stets bemüht sind, das geforderte Konzept umzusetzen. Manchen Schülern gelingt es auf Anhieb die Regeln einzuhalten, andere wiederum brauchen mehrere Ermahnungen. Schließlich programmieren wir keine Roboter, sondern unterrichten/erziehen junge Menschen.

Auch für unsere Lehrkräfte sind das schwierige Zeiten. Eine Klasse von zuhause aus zu unterrichten, anzurufen,  zu mailen, zu skypen, Videos zu drehen und Videokonferenzen abzuhalten ist auch für sie nicht angenehm. Auch unsere Lehrkräfte haben oftmals Familien, kleine Kinder, Omas und Opas oder eben auch Vorerkrankungen.  Auch für uns ist diese Situation völlig neu und wir sind ständig am Lernen.

Wir können das nur gemeinsam schaffen! Bleiben Sie gesund!

Peter Danninger, Rektor

In der derzeitigen Sondersituation können digitale Geräte (Laptops) ab sofort über eine befristete Leihgabe für das „Lernen zuhause“ ausgeliehen werden. Die Leihe ist kostenlos und kann gegen Unterschrift bei eventuellen Haftungsansprüchen im Falle einer Beschädigung erfolgen. Die Verbindung mit dem heimischen WLAN muss in Eigenregie vorgenommen werden. Bitte melden Sie sich im Bedarfsfall im Sekretariat.

Wenn ein Kind eine Schulbegleitung hat und derzeit aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht den Unterricht in der Schule besuchen kann, kann die Schulbegleitung das Kind auch beim schulischen Lernen zu Hause unterstützen. Bei Bedarf wird gebeten sich an den zuständigen Eingliederungshilfeträger (Bezirk oder Jugendamt) zu wenden. Hierzu kann auch unsere Jugendsozialarbeiterin Frau Fischer gerne Hilfestellung geben.

Jeder Schüler hat das Recht einen Antrag auf freiwilliges Wiederholen mit Unterschrift der Eltern stellen. Eine Entscheidung bez. der Genehmigung wird erst im Anschluss an die Abschlussprüfungen im Juli gefällt.

Antragsformular:

Jgst. 5-8: Freiwilliger Rücktritt-freiwillige Wiederholung

Jgst.10: Freiwilliger Besuch der 10

Jgst.9: Freiwilliger Besuch

CoronaElternbrief

Organisatorischer Rahmen
1) 20 Stunden pro Woche (4 Schulstunden pro Tag)

2) Unterricht nach Behelfsstundenplan- Plan wird über Klassenleiter ab Freitag 24.04 an Schüler übermittelt.

3) Schülerbeförderung nach Möglichkeit mit Buslinien/Zug bzw. eigene Anfahrt. Bei Fragen diesbez. Anruf in der Verwaltung.

4) Fächer: Deutsch/Deutsch als Zweitsprache, Mathematik, Englisch, GSE, PCB, Technik oder Wirtschaft oder Soziales und AWT

5) geteilte Klassen (bis zu 15 Schüler); Mindestabstand 1,5 m; möglichst wenige Lehrer auf wenige Lerngruppen verteilt; ausschließlich Prüfungsvorbereitung

6) Projektprüfung: neuer Terminplan wird erstellt; eintägig; Einzelprüfung und Einhaltung des Infektionsschutzes

Allgemeine Verhaltensregeln:

Innerer Schulbetrieb:

  1. regelmäßiges Händewaschen
  2. Abstand halten (1,5m)
  3. Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Armbeuge oder Taschentuch)
  4. kein Körperkontakt
  5. Vermeidung des Berührens der Augen, Nase und Mund
  6. Eintreffen und Verlassen des Schulgebäudes unter Wahrung des Abstands
  7. Bei coronaspezifischen Krankheitszeichen unbedingt zu Hause bleiben

Unterricht:

  1. max. 15 Schüler
  2. Einzeltische- frontal
  3. keine Partner- und Gruppenarbeit
  4. kein Klassenzimmerwechsel
  5. Pause der Lerngruppen an verschiedenen Orten
  6. kein Pausenverkauf oder Mensabetrieb
  7. kein Austausch von Gegenständen (Lineal, Taschenrechner, Blockpapier)
  8. Toilettengang einzeln
  9. Keine Maskenpflicht, mitgebrachte Masken dürfen aufgesetzt oder in einem eigenen Plastikbeutel im Unterrichtsraum verstaut werden.
  10. Für den Fachunterricht „Soziales“ ist ein Mund- und Nasenschutz notwendig. (Wenn möglich, bitte mitbringen!)
  11. Werkzeuge und Gerätschaften im Fachunterricht werden stets nach Gebrauch gereinigt und desinifziert.

 

Alle Lehrplaninhalte, die im Rahmen der Corona-Schulschließung versäumt wurden oder unzureichend bearbeitet wurden, werden spätestens im neuen Schuljahr bearbeitet. Es wird nicht vorausgesetzt, dass die Schüler sich den Lernstoff selbst erarbeitet haben.

Es ist angedacht die Schule ab dem 29.04 (siehe Pressebericht 08.04) schrittweise für die Absolventen zu öffnen.

Kultusminister Piazolo kündigte an, dass ab 27. April die Abschlussklassen wieder in die Schule dürfen – das seien 14 Prozent der bayerischen Schüler. Allerdings werde sich maximal die halbe Klassenstärke in einem Raum aufhalten, es werde eine besondere Sitzordnung mit einem Mindestabstand von eineinhalb Metern geben. Gruppenarbeit sei nicht möglich.

Die konkrete Umsetzung an der Krötensee-Mittelschule wird an dieser Stelle noch bekannt gegeben.

Nein, auch Schüler-, Betriebspraktika sowie die fachpraktische Ausbildung entfallen ab Montag, 16. März.

Während der Schulschließung werden Unterrichtsmaterialien in aller Regel in digitaler Form übermittelt. Bitte beachten Sie die Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie vom 24. März 2020.
Allerdings dürfen Sie in Ausnahmen und nach vorheriger Rücksprache Unterlagen abholen. Sie müssen uns den Namen des Schülers, die Klasse und den Sitzplatz nennen. Dann werden die Unterlagen auf einem Tisch in der Aula deponiert.

Nein. Aus pädagogischer Sicht ist es daher aber umso wichtiger, dass die Schülerinnen und Schüler das digitale Unterrichtsangebot, das die Lehrkräfte bereitstellen, nutzen.

Bitte beachten Sie die Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie vom 24. März 2020. Allgemein weisen wir darauf hin, dass die Schulschließungen keine Verlängerung der Osterferien sind. Die Lehrkräfte werden ein alternatives Unterrichtsangebot über digitale Medien aufrechterhalten. Schülerinnen und Schüler sollen diese Angebote nutzen.

Informationen zum Lernangebot in digitaler Form

In der derzeitigen Sondersituation können digitale Geräte (Laptops) ab sofort über eine befristete Leihgabe für das „Lernen zuhause“ ausgeliehen werden. Die Leihe ist kostenlos und kann gegen Unterschrift bei eventuellen Haftungsansprüchen im Falle einer Beschädigung erfolgen. Die Verbindung mit dem heimischen WLAN muss in Eigenregie vorgenommen werden. Bitte melden Sie sich im Bedarfsfall im Sekretariat.

Wenn ein Kind eine Schulbegleitung hat und derzeit aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht den Unterricht in der Schule besuchen kann, kann die Schulbegleitung das Kind auch beim schulischen Lernen zu Hause unterstützen. Bei Bedarf wird gebeten sich an den zuständigen Eingliederungshilfeträger (Bezirk oder Jugendamt) zu wenden. Hierzu kann auch unsere Jugendsozialarbeiterin Frau Fischer gerne Hilfestellung geben.

Das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) hat im Auftrag des Kultusministeriums eine Zusammenschau über vielfältige digitale Lernangebote, Übungs- und Unterstützungsmaterialien zusammengestellt. Damit sollen die Lehrkräfte, aber auch Schülerinnen und Schüler sowie deren Erziehungsberechtigte beim Auffinden geeigneter Angebote bestmöglich unterstützt werden. Die Übersicht findet sich im mebis Infoportal und kann auch auf der Internetseite des ISB heruntergeladen werden.

Eltern können – je nach Möglichkeit! – ihre Kinder vor allem dabei unterstützen, einen geregelten Tagesablauf aufrechtzuerhalten, in dem Zeiten für schulische Aufgaben und die notwendigen Pausen einen festen Platz haben. Je nach Alter können Hinweise zur Bearbeitung oder Korrektur der Aufgaben helfen bzw. motivieren; Ziel sollte jedoch eine möglichst selbständige Bearbeitung der zur Verfügung gestellten Lernmaterialien sein. Nehmen Sie bei Fragen bitte Kontakt mit der Lehrkraft Ihres Kindes auf.

Ausgangsbeschränkungen und ausschließliches Lernen zu Hause sind für alle eine neue Situation. Jedes Kind, jede bzw. jeder Jugendliche reagiert darauf anders. Hier finden Sie 11 Tipps, wie Sie Ihr Kind in der aktuellen Lage unterstützen können.

Eltern können – je nach Möglichkeit! – ihre Kinder vor allem dabei unterstützen, einen geregelten Tagesablauf aufrechtzuerhalten, in dem Zeiten für schulische Aufgaben und die notwendigen Pausen einen festen Platz haben. Je nach Alter können Hinweise zur Bearbeitung oder Korrektur der Aufgaben helfen bzw. motivieren; Ziel sollte jedoch eine möglichst selbständige Bearbeitung der zur Verfügung gestellten Lernmaterialien sein. Nehmen Sie bei Fragen bitte Kontakt mit der Lehrkraft Ihres Kindes auf.

Ausgangsbeschränkungen und ausschließliches Lernen zu Hause sind für alle eine neue Situation. Jedes Kind, jede bzw. jeder Jugendliche reagiert darauf anders. Hier finden Sie 11 Tipps, wie Sie Ihr Kind in der aktuellen Lage unterstützen können.

Informationen zur Notfallbetreuung

Ein flächendeckendes Betreuungsangebot würde das Ziel, das mit den Schulschließungen erreicht werden soll, unterlaufen. Deshalb wird ausschließlich eine Notfallbetreuung an den Schulen eingerichtet für Schülerinnen und Schüler

– der Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grundschulen und der Grundstufe von Förderschulen sowie
– der Jahrgangsstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Förderschulen,
– höherer Jahrgangsstufen, deren Behinderung oder entsprechende Beeinträchtigung eine ganztägige Aufsicht und Betreuung erfordert,

sofern deren Erziehungsberechtigte im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten. Hierzu zählen insbesondere Einrichtungen, die

– der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe (insbesondere zur Aufrechterhaltung der Notbetreuung in Schulen und Betreuungseinrichtungen), der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
– der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf, z. B. Verkaufspersonal in Lebensmittelgeschäften), des Personen- und Güterverkehrs (z. B. Fernverkehr, Piloten, Fluglotsen), der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation – z. B. Journalisten in der Berichterstattung, nicht dagegen bei Freizeit-Magazinen. Als Beschäftigte im Bereich der Medien gelten nicht nur Redakteure, sondern auch andere in den oben genannten Medien tätige Personen, die für deren Funktionsfähigkeit erforderlich sind), der Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen) und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Bitte beachten Sie: Die Notbetreuung kann ab Montag, 27.04.2020 auch dann in Anspruch genommen werden, wenn

  • ein Erziehungsberechtigter des Kindes im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist oder Abschlussschüler im Bereich der kritischen Infrastruktur ist;
  • im Falle von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende erwerbstätig ist (im oder außerhalb des Bereichs der kritischen Infrastruktur).

Aktuelle Regelung, gültig bis Freitag, 24.04.2020:

  • ein Erziehungsberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist oder
  • beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind. Voraussetzung ist in diesem Fall, dass kein anderer Erziehungsberechtigter verfügbar ist, um die Betreuung zu übernehmen.

Weitere Voraussetzung für die Teilnahme an der Notbetreuung ist, dass die Kinder

  • keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • keinen Kontakt zu einer infizierten Person haben oder binnen der letzten 14 Tage hatten und
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahmen unterliegen.

 

Formular für die Notfallbetreuung Erklaerung-Notbetreuung_neu

Load More

Neue Anmeldetermine M10

Für Schülerinnen und Schüler aus Regelklassen der Jahrgangsstufe 9 der Mittelschule bzw. der Förderzentren, die zum Schuljahr 2020/2021 in die 10. Klasse der Mittelschule bzw. der Förderzentren eintreten wollen, sind die An-meldetermine nun am Freitag, 24. Juli 2020 (letzter Schultag vor den Som-merferien), und am Montag, 27. Juli 2020 (erster…

Continue reading

Unterstützung für Eltern und Kinder

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass unsere Jugendsozialarbeiterin Eva-Maria Fischer stets von Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr über folgende Nummer erreichbar ist: 0175-5866145 Gerne können Sie ihr aber auch eine Mail mit Ihrem Anliegen schicken: Eva-maria.fischer@amberg-sulzbach.de Sie hat hier wertvolle Hilfen und Tipps für die Corona-Schulzeit zusammengefasst:…

Continue reading